Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Liederreigen im Kirchensittenbacher Tetzelschloss

MC 1024 x 768Die Gesangvereine der Sängergruppe im Sittenbachtal gestalteten mit eingeladenen Gastchören den Tag des Liedes in Kirchensittenbach. Eigentlich sollten die Vorträge im Schlossgarten präsentiert werden, doch wegen der kalten Temperaturen beschlossen die Verantwortlichen, die Veranstaltung kurzfristig in den Schlosssaal zu verlegen.
Nach dem Auftakt durch den Posaunenchor Kirchensittenbach unter Leitung von Manuela Berthold freuten sich Bürgermeister Klaus Albrecht und der Vorsitzende der Sängergruppe, Olaf Kohlisch, über die Besucherschar und dankten den Chören.
Als erster stellte sich der Männerchor Sängerlust Kirchensittenbach mit seinem Dirigenten Erwin Funk vors Publikum und entführte es nach Wien mit dem Walzer-Potpourri „Wiener Spezialitäten“ von Otto Groll. Später präsentierte die Sängerlust „Barbarossa“ von Friedrich Silcher sowie das Volkslied „Pferde zu vieren traben“. Erwin Funk leitete auch den MGV Engelthal, der als Gastchor auftrat und das Winzerlied „Aus der Traube in die Tonne“ von Kurt Lißmann sowie „Die Glocken von Isolla Bella“ ebenfalls von Otto Groll vortrug sowie im weiteren Verlauf den Jägerchor von Carl Maria von Weber und den Amerikanischen Gospel „Down by the riverside“.
Neue Wege beschritt der verjüngte Sängerchor Kleedorf unter der Leitung von Manuela Berthold. Die Kleedorfer präsentierten „The lion sleeps to night“ von Solomon Linda und „Ramalama Dingdong“ von Georg Wydell Jones. Auch mit „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“ von Anton Profes und dem italienischen Tanzlied „An hellen Tagen“ sang der Chor peppige Songs.
Schließlich trat der Vorsitzende der Sängergruppe, Olaf Kohlisch, selbst ans Dirigentenpult und gab den Takt für den MännercGem Chor 1024 x 768hor der Sängergruppe vor. Zunächst präsentierten sie zwei von Kohlisch bearbeitete fränkische Weisen „Wechselwirtschaft“ und „Räuberlied“. Mit „Heimkehr“ nach dem Text von Hoffmann von Fallersleben und „Wieder blühet die Linde“ kam später das deutsche Volkslied zur Geltung.
Der Chor der Grundschule, geleitet von Daniela Städtler, trug die Volkslieder „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“ und „Jetzt fahr’n wir über’n See“ vor. Den Abschluss ihrer erfrischenden Darbietung bildete das Lied „Dieser Tag soll fröhlich sein“ von Karin Stimmer-Salzeder.
Olaf Kohlisch leitete die Chorgemeinschaft, bestehend aus dem Sängerchor Kleedorf und dem Sängerbund 1865 Altensittenbach. Dieser große gemischte Chor sang die Volkslieder „Ein Blümlein auserlesen“ und „Erlaube mir feins Mädchen“ sowie „Wir lieben sehr im Herzen“ von Daniel Friderici.
Zuletzt traten noch einmal alle Männer auf und präsentierten unter Erwin Funk den „Abendfrieden“ von Hildegard Eckhardt, ehe alle Mitwirkenden und Zuhörer gemeinsam den Liederreigen mit „Kein schöner Land“ abschlossen.
/ nach Bericht in der ‚Hersbrucker Zeitung‘ vom 10. Mai 2019 – Elke Bodendörfer / Fotos - Harald Katzmeier