Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Sängerkreis Hersbruck tagt in Ottensoos

Der Kreis der 43 geehrten Mitglieder 1024 x 768Der Sängerkreis Hersbruck umfasst die Mitgliedschöre und -gruppen im Landkreis Nürnberger Land, sowie einen Teil der Chöre und Sängergruppen der Landkreise Amberg-Sulzbach, Forchheim, Bayreuth sowie einen Teil der Stadt Nürnberg.
Getreu dem Motto „Singen ist unsere Leidenschaft“ eröffnete der Männergesangverein (MGV) 1862 Ottensoos die Tagung mit dem eher getragenen Lied „Brüder, reicht die Hand zum Bunde“, um gleich das schmissige Marschlied „Wer recht in Freuden wandern will“ nachzulegen.
Die Grußworte des stellvertretenden Landrats Norbert Reh und des Ottensooser Bürgermeisters Klaus Falk – selbst aktiver Sänger – blieben knackig kurz. Sie zeigten sich angenehm überrascht von dem reichlichen Besuch, betonten die Verbundenheit des Landkreises mit seinen Sängerinnen und Sängern und luden ein, sich kräftig am Buffet zu bedienen. Was dann zur Freude der Veranstalter auch geschah.
Vorsitzender Heinrich Bodendörfer berichtete von vielfältigen Aktivitäten der Mitglieder, die von Sängerkreistagen und Konzerten über Auftritte bis hin zu Tagungen reichten.
Auch Schatzmeister Peter Windsheimers Zahlenwerk spiegelte die breit gestreuten Veranstaltungen der vergangenen beiden Jahre und zeichnete zudem das Bild eines gesunden Vereins.
Kreischorleiter Thomas Witschel verwies deutlich auf das 100jährige Jubiläum, das schon seine Schatten vorauswerfe. Dazu soll es eine Liedergabe geben, wo die Chöre aus einem Pool unterschiedlicher Gattungen sich diejenigen Lieder heraussuchen können, die zu ihnen passen. Weiter wies er darauf hin, dass der Fränkische Sängerbund (FSB) bedeutsame Konzerte bezuschusse. Seine Idee für das Jubiläumsjahr sei, einen Kreischor aufzustellen, der bei den Veranstaltungen der Sängergruppen als Gastchor auftritt.MGV Ottensoos 1024 x 768
Bodendörfer ergänzte die Anregung des Kreischorleiters um die Überlegung, im Jubiläumsjahr jeweils ein Konzert im südlichen, mittleren und nördlichen Vereinsgebiet möglichst zusammen mit Chören abzuhalten, die dann selbst ein Jubiläum haben. Daneben regte er an, sich innerhalb des Sängerkreises rege gegenseitig zu besuchen, was den Zusammenhalt fördere und Ideen für den eigenen Chor bringen könne.
Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Hensel heimste ein dickes Lob des Vorstands für ihr engagiertes Wirken ein, bevor sie Hinweise auf das Einhalten von Terminen, Melden von Änderungen und Berichten an die GEMA gab. Pressewart Alfred Engelhardt bedankte sich für die zahlreichen Beiträge zur SäHeiner 1024 x 768ngerzeitung und erläuterte das Gestalten der Berichte und Ausleihen von Fahnen des FSB.
Immerhin 43 verdiente Vorstandsmitglieder der einzelnen Chöre wurden anschließend für ihr ehrenamtliches Wirken von mindestens zehn bis hin zu 45 Jahren geehrt und durften die entsprechenden Urkunden entgegennehmen.
Mit einem italienischen Lied und der außergewöhnlichen Version Mendelssohn-Bartholdys von „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ setzte der MGV Ottensoos den Schlusspunkt unter den Sängerkreis-Tag, allerdings erst, nachdem er den lautstarken Ruf für eine Zugabe mit dem Chor-Klassiker „Ännchen von Tharau“ erfüllt hatte.

Text und Fotos - Vinzenz R. Dorn