Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weihnachtskonzert des MGV 1884 Auerbach i.d.OPf.


Zu seinem traditionellen weihnachtlichen SiIMG 6509 1024 x 768ngen und Musizieren hatte der Männergesangverein 1884 Auerbach am Samstagabend eingeladen. Einen besinnlichen Abend hatten der gemischte Chor und der Männerchor  des MGV vorbereitet. In den eigenen Reihen hatte Chorleiter Markus Weber die Sängerinnen und Sänger für Solopassagen in den Liedvorträgen, Katharina Kohl für die Akkordeonbegleitung, Anja Kasseckert  und Sandra Weber fürs Flötenspiel  ausgewählt und auch in Hans Walter Bottenbruch einen Moderator gefunden.
 
Zur musikalischen Mitwirkung an diesem Traditionskonzert hatten sich Peter Grund mit seiner Bläsergruppe „Veltuna Brass“ aus Neuhaus/Pegnitz , der Chor der Schulschwestern unter Leitung von Schwester M. Theresia Hauthaler, Agathe Schriml mit dem katholischen Kirchenchor  und die Mezzosopranistin Catherine Winter in der in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer eingefunden.
 
Einem klangvollen Auftakt mit „Joy tot he world“ von Veltuna Brass folgte der Dank des Kirchenpflegers Wilhelm Schelz an alle Musikerinnen und Musiker für ihr Zusammenwirken bei diesem Konzert, das bei dem grandiosen Programm erneut die St. Johannes-Kirche füllte.  Bei freiem Eintritt war damit auch ein stattlicher Konzerterlös vorhersehbar, der vom Männergesangverein 1884 Auerbach der Weihnachtsaktion der Nordbayerischen Nachrichten „Freude für alle“ zugedacht wurde.
Die fränkische Bläsergruppe eröffnete das Konzert mit „Adeste fideles“.IMG 6511 1024 x 768
 
Gut disponiert präsentierte der MGV-Männerchor die Händelkomposition „Joy to the world“ mit den Versen „Singt Gloria“ und anschließend das zeitgenössische Lied „Bethlehem, du  kleine Stadt“.  Dreistimmig brachte der Kirchenchor darauf Briegels „Freuet euch ihr Menschenkinder“ zu Gehör.  Moderator führte weiter mit einer gereimten Aufforderung zur Freude und zur Dankbarkeit für Gottes weihnachtliches Geschenk der Menschwerdung  Christi. 
 
Eifrige Vorbereitungsarbeit in den Gesangsproben stellte der gemischte Chor des MGV mit fünf europäischen Weihnachtsliedern aus der Steiermark, aus Tirol, England, Polen und Frankreich unter Beweis. Abwechslungsreich war die Gestaltung der Vorträge. So wurden die mundartlichen Weisen untermalt durch das Akkordeonspiel  von Katharina Kohl, die deutsche Fassung des polnischen Lieds begleiteten Veltuna Brass und Norbert Sertl am Klavier und  in „Les anges dans nos campagnes“ mit dem deutschen Titel „Hört der Engel helle Lieder“  brillierte die Sopranoberstimme von Anja Kasseckert.

DSC04103 1024 x 768Abwechslungsreiche Vielfalt kennzeichnete auch weiterhin das Konzert. Da bot Norbert Sertl  ein Orgelstück aus der „Suite Gothique“  von Boellmann oder Mezzosporanistin Catherine Winter im Duett mit Sopranistin Sandra Weber das beliebte „O holy night“  von A.C. Adams.  Da erklang das „Stille Nacht, heilige Nacht“ der Konzertbesucher mit den Chören und der Bläserbegleitung  und auch das „Adeste fideles“ mit dem deutschen Text „Herbei , o ihr Gläubigen“  mit Norbert Sertl an der Orgel und Peter Grund an der Trompete.  In diese Vielfalt brachte der Chor der Schulschwestern unter Leitung von Schwester M. Theresia Hauthaler die Aufforderung „Laufet ihr Hirten“  aus Schlesien ein. Und wechselte von der eilenden und hastigen Rhythmik des Liedes zum melodiebetonten Wiegenlied „O du liebes Jesuskind“.   So wechselten Motetten, Instrumentalstücke aus verschiedenen Zeitepochen wie auch Chorsätze und internationale  Volksliedbearbeitungen  einander ab. Sie verkündeten  à capella wie mit Instrumentalbegleitung die zwei Jahrtausende alte, weltweit bekannte Frohbotschaft. Hans Walter Bottenbruch setzte dazwischen eigene Akzente mit der Rezitationen aus der Feder eines Hofmann von Fallersleben, Hermann Hesse oder auch Jutta Laudes - mal  mit besinnlichen Versen und mal mit einem Weihnachtsmärchen .  Der MGV-Vorsitzende Hans Steger wünschte  allen, dass es ihnen gelänge, die weihnachtliche Stimmung mit ins neue Jahr zu nehmen.                                     

Bericht und Foto - Karl Schwemmer