Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Serenade der Sängergruppe Pegnitztal-Nord zum „Tag des Liedes“ in Hartenstein

SG Pegnitztal Nord 01 kleinAm Sonntag trafen sich die Chöre von der Sängergruppe Pegnitztal – Nord zur Serenade zum Tag des Liedes im neu gestalteten Schulhof in Hartenstein. Es fanden sich über 240 begeisterte Zuhörer ein. Bei herrlichem Sonnenschein umrahmten die Fifteens der Stadtkapelle Velden klangvoll den Nachmittag. Wolfgang Gottschald begrüßte als Gruppenvorsitzender alle Mitwirkenden und die zahlreich erschienenen Gäste.
Die Liedertafel Hartenstein, unter Leitung von Cornelia Reimer, eröffnete als Gastgeber das Konzert mit Chorsätzen von M. Bühler. „Stimmt ein in unser Lied, Sing mir eine Melodie, und die Rose“. Ein Höhepunkt war der Auftritt der kleinen Sänger vom Haus für Kinder Hartenstein mit ihren lustigen Lied „Lach doch mal“ und den  gemeinsamen Kanon „Es tönen die Lieder“ zusammen mit der Liedertafel Hartenstein vorgetragen. Bürgermeister Werner Wolter begrüßte alle im vollen Schulhof in Hartenstein. Die Chöre vom Pegnitztal-Nord und der Polizeichor vom Vortag, ist eine musikalische Bereicherung für die ganze Gemeinde.
SG Pegnitztal Nord 03 kleinDer MGV aus Neuhaus, mit Chorleiterin Hedwig Schaffner, besang den Frühling mit „Der fröhlichen Woche, Blankenstein-Husar, und lachenden Mädchen“. Die Chorgemeinschaft aus Velden, mit Dirigent Robert Merkl, griff ein Lied aus Nabucco auf. „Überall auf der Welt singt man Lieder, und das Lied der Berge“. Gemeinsam sangen die Chöre aus Hartenstein und Velden
„Musik ist wie die Sonne, und Wie schön blüht uns der Maien“, gemeinsam. Zum „Abschiedslied“ gesellte sich auch der MGV aus Neuhaus dazu. Zum Abschluss sangen alle Chöre und Gäste zusammen aus voller Kehle das „Frankenlied“.