Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Männerchöre und Rapp am Oberen Markt in Hersbruck

2017 Hersbruck Serenade 3 1024 x 768Passendes Wetter, ein abwechslungsreiches Programm und viele Zuhörer, so könnte man die 41. Ausgabe der Serenade am Oberen Markt beschreiben.
Der 1. Vorsitzende der Sängervereinigung Hersbruck, Herrmann Hopfengärtner, der bereits von Anfang an der Organisator für diese Veranstaltung ist, freute sich, dass wieder so viele Chöre zur Mitwirkung bereit waren.
Die Spieler des Posaunenchors der Thomaskirche Altensittenbach, unter der Leitung von Wolfgang Werthner, waren für den schwungvollen Auftakt der Veranstaltung zuständig. Danach erklang der Sängerspruch „Es grüßen Euch“ von den Männerchören. Der Vorsitzende Hopfengärtner begrüßte die Akteure und Besucher, direkt anschließend sorgten die Männerchöre der Sängervereinigung Hersbruck und MGV Fürnried 1876 unter der Leitung von Christine Baier mit zwei Liedern für Unterhaltung. Dr. Olaf Kohlisch dirigierte danach zwei Lieder des Gemischten Chores Sängerbund Altensittenbach, bevor wieder der Posaunenchor mit dem Vortrag eines Wanderliedes an der Reihe war. Das Publikum geizte nicht mit Applaus, der erfuhr allerdings noch mal eine deutliche Steigerung, als die Kinder des Schulchores der Grundschule Diepersdorf an der Reihe waren. Unter dem schwungvollen Dirigat von Anke Reiche trugen sie das „Diepersdorfer Schullied“ sowie den Zungenbrecher „Supercalifragilistig“ vor und zogen mit ihrem engagierten Vortrag die Zuhörer in ihren Bann. Das Publikum war zum Mitsingen aufgefordert, als der Posaunenchor das Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ intonierte. Die Männerchöre Germania 1872 Leinburg und MGV Fürnried 1876 trugen gemeinsam unter der Leitung von Werner Müller „Es strahlt die Welt“ und „Bella Bimba“ vor. Der Gemischte Chor Altensittenbach besang anschließend den „Kleinen grünen Kaktus“ und etwas verfrüht „Ade zur guten Nacht“, denn die Veranstaltung war noch längst nicht beendet.  Der Posaunenchor unterhielt mit einer Polka, der Schulchor anschließend mit „Kinder, Kinder“ und dem „Boogie Woogie auf`m Schulhof“. Hier ließen sich die Zuhörer sogar dazu „überreden“ aktiv die Bewegungen der Kids mitzumachen Eine große Männer-Schar, nämlich alle Männerchöre vereint, besang ihre Vorliebe für den Wein mit „Ich weiß ein Fass“ und dem „Chianti-Lied“. Die nächste Steigerung war, dass der Schulchor sich zu den Männerchören gesellte und zwei Stücke vortrug. Bei dem Liedvortrag „Ein lustig Leben“ gab es einen unerwarteten Effekt. Der Männerchor, mit dem typischen Klangbild, wechselte sich ab mit dem „coolen“ Rapp des Schulchores. Das überraschte Publikum sparte nicht mit Applaus. Der letzte Vortrag wurde von allen beteiligten Chören, gemeinsam mit dem Posaunenchor gestaltet. Der absolut passende Titel des Vortrages war „Viva la Musica“.  Überhaupt schienen die Organisatoren und Chorleiter die passenden Vortragsstücke ausgewählt zu haben, denn man hörte hier und da ein Mit-Summen und Mit-Singen aus den Reihen der Zuhörer. Wippen und rhythmisches Klatschen gehörten ohnehin dazu. Der 2. Bürgermeister, Peter Uschalt, war ebenfalls zu der Serenade gekommen und hatte nun die Aufgabe das Schlusswort zu sprechen. Er freute sich darüber, dass die Serenade schon eine so lange Tradition hat und mit Herrmann Hopfengärtner auch schon so lange einen zuverlässigen Organisator. Es gab Dank für alle Mitwirkenden, kleine Präsente für die Chorleiter, sowie Eiskugeln für die Kinder des Schulchores. Die Veran2017 Hersbruck Serenade 1 1024 x 768staltung klang aus mit „Kein schöner Land in dieser Zeit“, von allen gemeinsam gesungen.

 

 

 2017 Hersbruck Serenade 2 1024 x 768

 

 

 

 

Text und Fotos – Marita Münster