Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gesangverein Hohenstadt begeisterte mit Gesang, Sketchen und Musical

Der Gesangverein Hohenstadt hatte zum siebten Premierenabend eingeladen und begeisterte mit einem bunten Programm – Gesang, Sketchen und Musical – seine Gäste.
Die Moderation übernahm Werner Lüdel, der nach der Begrüßung der Gäste, darunter Hohenstadts Bürgermeister Jörg Fritsch, mit Witz und Heinz-Erhardt-Gedichten durch das Programm führte.
Eröffnet wurde der Abend vom Gesangverein unter der souveränen Leitung von Wolfgang Pöhner und mit Unterstützung durch Markus Wollin am Klavier. Im Verlaufe des Abends folgten Gesangseinlagen des Chors mit goldenen Evergreens wie "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn" und "beswingten“ Volkslied-Klassikern wie der "Jäger aus Kurpfalz".
Aufgelockert wurde das Programm, nachdem das Bühnenbild mit wenigen Handgriffen angepasst worden war, mit Sketchen, die von Doris Seitz, Lissi Zeiher und Gunda Döth aufgeführt wurden.
Mit Ausschnitten aus dem Musical- und Filmklassiker "My fair Lady" brachten die Sänger dann zur Begeisterung des Publikums fast ein ganzes Musical auf die Bühne. Pygmalion in Franken bedeutet, dass Eliza Doolittle Schwierigkeiten mit den harten Konsonanten hat und Professor Higgins in Nürnberg wohnt. Mit den beliebten Songs des Musicals bewiesen die Hohenstädter, dass sie über eine ganze Anzahl von guten Solisten verfügen, die auch anspruchsvolle Stücke mit Verve meistern können.
Vielseitige und unterhaltsame Auftritte wechselten sich schnell ab. Und als die Gruppe "Feierahmd" mit Hackbrett, Zither und zwei Gitarren mit einem zarten Wiener-Walzer-Medley leise begann summte das Publikum stimmungsvoll mit.
Nach fast drei Stunden Unterhaltung und mit einem gefühlvollen "Gute Nacht, Freunde" (sehr frei nach Reinhard Mey)  wurde das Publikum mit vielen guten Wünschen verabschiedet.
 
/Hersbrucker Zeitung - Susanne Baderschneider/